6 Zeckenkrankheiten bei Hunden

0
433
- Werbung -

Sobald eine Zecke beißt, sind Hunde, die keine vorbeugenden Medikamente einnehmen, völlig verwundbar.

Alle Hunde, die nicht mit Floh- und Zeckenmedikamenten geschützt sind, gelten als anfällig für durch Zecken übertragene Krankheiten, die durch Zeckenstiche an Haustiere weitergegeben werden.

Wenn sich eine Zecke an Ihr Haustier anheftet, um sich von Blut zu ernähren, kann die Zecke einen krankheitserregenden Organismus in Ihrem Haustier hinterlassen.

Zecken müssen oft 24-48 Stunden lang gebunden werden, um die Krankheit zu übertragen. Einige Krankheiten können jedoch innerhalb von nur wenigen Stunden nach dem Anheften der Zecke übertragbar sein.

Zeckenkrankheiten bei Hunden können ähnliche Symptome aufweisen wie andere schwere Krankheiten und sind ohne entsprechende Tests schwer zu diagnostizieren. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine durch Zecken übertragene Krankheit hat, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen.

Sie können dazu beitragen, dass Ihr Hund sicher ist, indem Sie über die möglichen Folgen eines Zeckenstichs informiert werden. Achten Sie darauf, Ihr Haustier vor diesen sechs häufigsten Zeckenkrankheiten bei Hunden zu schützen.

Hunde-Lyme-Borreliose

Die Lyme-Borreliose ist eine durch Zecken übertragene Krankheit bei Hunden, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi verursacht wird . Lyme wird von der Hirsch- oder Schwarzbeinzecke ( Ixodes scapularis ) auf Hunde übertragen . Um die Krankheit zu übertragen, muss die Hirschzecke 36-48 Stunden an einen Hund geheftet werden.

Lyme-Borreliose tritt hauptsächlich im Nordosten, im mittleren Atlantik und im mittleren Westen auf. 

Klinische Anzeichen

Die Mehrheit der Hunde, die der Lyme-Borreliose ausgesetzt sind, entwickelt niemals eine erkennbare Krankheit. Bei Patienten mit klinischen Symptomen sind die Gelenke und seltener die Nieren betroffen.

Klinische Anzeichen sind: 

  • Fieber
  • Intermittierende oder verlagernde Beinlahmheit
  • Lethargie
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Erhöhtes Trinken und Wasserlassen
  • Anorexie
  • Erbrechen
  • Atembeschwerden
  • Herzkomplikationen oder neurologische Symptome (selten)

Behandlung

Antibiotika sind die Behandlung der Wahl. Bei komplizierteren Lyme-Infektionen, wie sie die Nieren betreffen, wird eine stationäre und unterstützende Behandlung empfohlen.

Verhütung

Es gibt einen Lyme-Impfstoff , der hilfreich sein kann, um Hunde vor Lyme-Borreliose zu schützen. Ihr Tierarzt kann dann entscheiden, ob dies die richtige Wahl für Ihren Hund ist.

Hunde-Ehrlichiose

Ehrlichiose ist eine weitere häufige durch Zecken übertragene Krankheit bei Hunden. Diese durch Zecken übertragene Krankheit wird durch das Ehrlichia canis- Bakterium verursacht und kann bei Hunden zu multisystemischen Komplikationen führen.

Für die Übertragung der Ehrlichiose verantwortliche Zecken sind die braune Hundezecke ( Rhipicephalus sanguineus ), die amerikanische Hundezecke ( Dermacentor variabilis ) und die Hirschzecke. 

Die meisten Fälle von Ehrlichiose treten im Südwesten und an der Golfküste auf.

Klinische Anzeichen

Ehrlichiose betrifft mehrere Körpersysteme. Die Schwere der Erkrankung hängt von Faktoren wie der Dauer der Infektion, dem Immunstatus des Patienten und dem Stamm der Ehrlichia ab.

Klinische Anzeichen sind:

  • Lethargie
  • Anorexie
  • Blutungsstörungen (Blutergüsse oder Blutungen aus der Nase oder in Körperhöhlen)
  • Steifheit oder geschwollene Gelenke
  • Fieber
  • Vergrößerte Lymphknoten oder Milz
  • Atembeschwerden und Husten
  • Augenveränderungen
  • Knochenmarksunterdrückung
  • Neurologische Anzeichen

Behandlung

Antibiotika sind die übliche Behandlung, aber aufgrund des multisystemischen Charakters der Krankheit kann eine zusätzliche unterstützende Therapie angezeigt sein.

Je früher diese Krankheit behandelt wird, desto besser ist die Prognose . Akute Fälle haben eine bessere Prognose, während chronischere Infektionsfälle eine vorsichtige Prognose haben.

Verhütung

Verschiedene Arten von Ehrlichia können sowohl bei Hunden als auch bei Menschen Infektionen verursachen. Derzeit ist kein Impfstoff verfügbar. Daher ist eine tägliche, zuverlässige Zeckenprävention äußerst wichtig, um Ihr Haustier und sich selbst zu schützen.

Canine Anaplasmose

Canine Anaplasmose kann durch zwei verschiedene Arten von Bakterien verursacht werden. Das erste, Anaplasma phagocytophilum , infiziert die weißen Blutkörperchen und ist der Typ, der auch Menschen infizieren kann. Das zweite, Anaplasma platys, infiziert die Blutplättchen eines Hundes.

Es wird durch Hirschzecken verbreitet und ist am häufigsten in Kalifornien, Wisconsin, Minnesota und im Nordosten zu sehen.

Klinische Anzeichen

Viele Hunde zeigen keine klinischen Anzeichen einer Anaplasmose. Für diejenigen, die dies tun, wird die Krankheit innerhalb weniger Wochen nach dem Zeckenstich einsetzen. Klinische Anzeichen sind:

  • Fieber
  • Lethargie
  • Unfähigkeit
  • Steifheit und Lahmheit
  • Blutungsstörungen ( Anämie )
  • Augenveränderungen

Weniger häufige Anzeichen:

  • Erbrechen / Durchfall
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Neurologische Anzeichen

Behandlung

Antibiotika sind die Hauptstütze der Behandlung dieser Krankheit. Die Prognose ist gut, wenn Haustiere in einem frühen Stadium der Krankheit behandelt werden.

Verhütung

Hunde können erneut infiziert werden. Daher ist die Verwendung eines zuverlässigen Zeckenschutzmittels für Haustiere wichtig, bei denen das Risiko einer Exposition besteht.

Rocky Mountain Fleckfieber

Rocky Mountain Spotted Fever (RMSF) ist eine Zeckenkrankheit bei Hunden, die durch ein Bakterium namens Rickettsia rickettsia verursacht wird , das die amerikanische Hundezecke und die braune Hundezecke als Hauptträger verwendet. Dies ist typischerweise eine akute Erkrankung, die etwa zwei Wochen anhält. 

Diese durch Zecken übertragene Krankheit tritt in der Regel im Südosten und im Süden der USA auf. Es wurde jedoch in den Vereinigten Staaten berichtet.

Klinische Anzeichen

Die meisten Hunde zeigen keine Anzeichen, aber wenn sich Anzeichen entwickeln, gehören dazu:

  • Fieber
  • Depression
  • Erbrechen, Durchfall
  • Atembeschwerden
  • Husten
  • Blutungsstörungen, Anämie
  • Neurologische Anzeichen
  • Arrhythmien

Behandlung

Haustiere, die sich mit RMSF infizieren, müssen möglicherweise in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Behandlung umfasst eine geeignete Antibiotikatherapie und unterstützende Maßnahmen bei Flüssigkeitsverlust, Blutfehlern und Blutarmut. Die Prognose nach Auftreten der klinischen Symptome ist angemessen.

Rocky Mountain Spotted Fever und Menschen

RMSF ist eine zoonotische Krankheit, was bedeutet, dass auch Menschen daran erkranken können. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) stufen RMSF als „ national meldepflichtig “ ein. Dies bedeutet, dass bestätigte Fälle den örtlichen oder staatlichen Gesundheitsämtern gemeldet werden sollten (abhängig von den örtlichen Gesetzen).

Hunde-Babesiose

Babesia ist eine Protozoenerkrankung, die die roten Blutkörperchen im Körper angreift. Der Parasit kann durch Hundekämpfe oder Bluttransfusionen übertragen werden (selten), aber die häufigste Übertragungsart sind Zeckenstiche.

Auf der ganzen Welt gibt es Variationen von Babesien, wobei die bekanntesten in den USA B. gibsoni sind .

Klinische Anzeichen

Die Babesiose bei Hunden kann zu folgenden klinischen Symptomen führen:

  • Lethargie
  • Blasse Schleimhäute oder Gelbsucht
  • Fieber
  • Vergrößerte Lymphknoten oder Milz

Behandlung

Die Behandlung mit Protozoenmedikamenten ist erforderlich, und in einigen Fällen werden auch Antibiotika eingesetzt. Die spezifische Behandlung hängt von der identifizierten Babesia-Art und der Schwere der Erkrankung ab. Einige Haustiere benötigen einen Krankenhausaufenthalt, intravenöse Infusionen und Bluttransfusionen.

Bartonellose bei Hunden

Die Bartonellose bei Hunden ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Bartonella spp . Verursacht wird . Eine Version dieser Krankheit bei Menschen wird allgemein als “ Katzenkratzfieber “ bezeichnet. Der spezifische Organismus, der die Krankheit überträgt, wurde beim Hund noch nicht identifiziert. Zecken werden jedoch vermutet.

Dies ist eine Krankheit, die auch Katzen und Menschen befallen kann.

Klinische Anzeichen

  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Augenveränderungen
  • Lahmheit
  • Neurologische Veränderungen

Behandlung

Die Behandlung mit einem Antibiotikum oder einer Kombination von Antibiotika ist mindestens einen Monat lang erforderlich. Die Prognose ist gut bei denen, die umgehend behandelt werden. Dies ist eine zoonotische Krankheit, was bedeutet, dass sie von Tierbesitzern erkrankt werden kann.

Dies ist ein weiterer Grund, warum Floh- und Zeckenschutzmittel für unsere Haustiere so wichtig sind.

Floh- und Zeckenschutz kann helfen, Ihren Hund zu schützen

Da Zecken Krankheiten übertragen können, die sowohl für Hunde als auch für Menschen schädlich sein können, ist die ganzjährige Vorbeugung von Zecken (auch in den Wintermonaten) für Ihr Haustier äußerst wichtig. Viele Produkte können Ihnen dabei helfen.

Floh- und Zeckenschutzprodukte, die Ihr Tierarzt empfehlen kann, können Folgendes umfassen:

  • NexGard
  • Simparica
  • Bravecto
  • Vectra 3D
  • K9 Advantix II
  • Seresto

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welches Tier gut zu Ihrem Haustier passt.

Die Aufrechterhaltung einer strengen Zeckenkontrolle bei Ihrem Hund und in der Umgebung ist der Schlüssel zur Vorbeugung von durch Zecken übertragenen Krankheiten. Untersuchen Sie Ihr Haustier regelmäßig auf Zecken und entfernen Sie alle Zecken sofort.

Halten Sie außerdem Gras, Hecken und Bewuchs auf Ihrem Grundstück zurück, um das Laub für Zecken und Tiere, die diese tragen, zu reduzieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here