Bleichmittelvergiftung bei Haustieren: Was Sie wissen sollten

0
83
- Werbung -

Ist Bleichmittel giftig für Hunde und Katzen? Die kurze Antwort lautet „Ja“, aber es ist etwas komplizierter.

Dr. Lynn Hovda ist Leiterin der Veterinärabteilung der Pet Poison Helpline. Sie und ihre Kollegen rufen regelmäßig zum Thema Bleichmittelvergiftung auf, aber in den meisten Fällen handelt es sich nicht um Notfälle.

„Es hängt alles von der Art des Bleichmittels ab, dem das Haustier ausgesetzt ist“, sagt sie. „In den meisten Fällen handelt es sich um Haushaltsbleichmittel, die reizend, aber nicht ätzend sind.“ Dies bedeutet, dass die Symptome manchmal von Ihnen zu Hause relativ schnell und schmerzfrei behandelt werden können.

Andere Fälle mit hochkonzentriertem Bleichmittel könnten schwerwiegender sein, sagt Hovda. Haushaltsbleichmittel haben einen pH-Wert um 11, während ultrakonzentriertes Bleichmittel im Allgemeinen näher bei 12 oder 12,5 liegt. Dies wird hauptsächlich von professionellen Reinigungskräften und in landwirtschaftlichen Betrieben verwendet. Laut Hovda gibt es nur wenige Fälle, bei denen die Pet Poison Helpline jedoch jedes Jahr eine schwerwiegende Handvoll davon erhält – schwere Verletzungen der Haut, der Speiseröhre und der Speiseröhre der Magen, der Wochen oder Monate dauern kann, um zu heilen.

Nicht-Chlorbleiche (auch als farbsichere Bleiche bezeichnet) kann ebenfalls gefährlich sein, da sie Wasserstoffperoxid enthält. Dies kann zusätzlich zu Gewebereizungen Erbrechen verursachen.

Es ist wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, damit Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen oder sie in Anspruch nehmen können. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen über Bleichmittelvergiftungen bei Haustieren zu erhalten.

WIE KOMMEN HAUSTIERE ZUM BLEICHEN?

Zum größten Teil ist es genau das, was Sie erwarten, sagt Tina Wismer, DVM, DABVT, DABT und medizinische Direktorin des ASPCA Animal Poison Control Center. „Die Leute putzen ihren Boden und gießen etwas Bleichmittel in einen Eimer“, sagt sie. „Vielleicht treten sie für eine Minute zurück und vergessen, es von ihren Haustieren fernzuhalten, oder sie verschütten etwas und sind nicht in der Lage, es rechtzeitig aufzuräumen.“

Wenn Sie das Bleichmittel vor dem Reinigen mit Wasser verdünnen, können Sie die schlimmste Vergiftung verhindern. „Je verdünnter es ist, desto weniger giftig ist es“, sagt Wismer.

Der Schweregrad der Vergiftung hängt auch davon ab, wie viel das Tier ausgesetzt ist, und Hunde und Katzen (sowie einige Rassen von jeder) reagieren unterschiedlich auf den Konsum der Chemikalie.

„Einige Hunderassen wie die Pommerschen werden beim Bleichen die Nase nach dem Probieren hochdrehen“, sagt Hovda. „Labradors könnten jedoch den ganzen Eimer runtergehen.“ Sie fügt hinzu, dass Katzen eher wie Pommern sind, aber eine Bleichmittelvergiftung auftreten kann, wenn sie auf einem Bleichmittelfleck laufen und anschließend ihre Pfoten lecken.

WAS SIND DIE ANZEICHEN UND SYMPTOME EINER BLEICHMITTELVERGIFTUNG?

Das ultrakonzentrierte Bleichmittel verursacht sowohl innerlich als auch äußerlich Verätzungen und Verletzungen. Farbechtes Bleichen verursacht im Allgemeinen Erbrechen, und wenn es eine hohe Konzentration aufweist, kann Blut auftreten, sagt Wismer.

In den meisten Fällen, in denen mit Wasser verdünnte Haushaltsbleichmittel zum Einsatz kommen, beginnen die Symptome innerhalb von Minuten. Dazu gehören starkes Sabbern (insbesondere bei Katzen) sowie Rötungen und Reizungen der Haut und im und um den Mund. Hovda sagt, dass Sie möglicherweise auch bemerken, dass Ihr Haustier an ihrem Mund kratzt oder sich auf andere Weise abnormal verhält. Erbrechen ist in diesen Fällen weniger verbreitet, aber bei Haustieren vom Labrador-Typ, die viel verbrauchen, kann es wieder auftreten.

WIE WIRD EINE BLEICHMITTELVERGIFTUNG BEHANDELT?

Fälle mit ultrakonzentrierten Bleichmitteln sind Notfälle. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Haustier Bleichmittelkonzentraten ausgesetzt oder eingenommen hat oder möglicherweise irgendeine Art von Bleichmittel in die Augen gelangt ist, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Der Kontakt mit verdünnter Haushaltsbleiche und farbechter Bleiche kann manchmal zu Hause behandelt werden. Wenn die Reizung auf die Haut beschränkt ist, gib deinem Hund ein langes Bad mit viel Wasser und ein bisschen Hundeshampoo oder milder Spülmittel, sagt Hovda. Haustiere, die eine kleine Menge farbechten Bleichmittels eingenommen haben, erbrechen sich normalerweise einige Male und kehren dann zum Normalzustand zurück.

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze etwas Bleichmittel getrunken hat und sabbert, aber nicht erbricht, möchten Sie ihn zum Trinken ermutigen, um Bleichmittel abzuspülen, das noch Kontakt mit der Auskleidung seines Magen-Darm-Trakts hat. Dies ist einfacher für Hunde, die normalerweise alles essen und trinken, was Sie vor sich haben, als für Katzen. Hovda empfiehlt, ein wenig Thunfischwasser zu verwenden, damit Katzen besser trinken können. Wenn Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze eine kleine Schüssel Milch geben, kann dies auch dazu beitragen, dass er trinkt und das noch vorhandene Bleichmittel neutralisiert.

WIE KANN EINE BLEICHVERGIFTUNG VERHINDERT WERDEN?

Halten Sie Bleichmittel von Ihren Haustieren fern. Wenn das Bleichmittel nicht verwendet wird, sollte es immer an einem Ort aufbewahrt werden, den Ihr Hund oder Ihre Katze nicht erreichen können. Während Sie putzen, sagt Wismer, Sie sollten Ihr Haustier in einem anderen Raum unterbringen und alles tun, um die Bleiche völlig unzugänglich zu machen.

„Hinterlassen Sie Ihren Haustieren einige ihrer Lieblingsspielzeuge, damit sie beschäftigt und unterhalten bleiben, während Sie putzen“, sagt sie. Und was auch immer Sie tun, beseitigen Sie verschüttetes Material sofort. Sie wissen nie, was passieren kann, wenn Sie sie unbeaufsichtigt lassen.

Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here