Coupari – Katzenrasse

0
85
- Werbung -

Obwohl es unter verschiedenen Namen geführt wird, darunter Longhair und Highland Fold, war Coupari der Name, den britische Züchter der langhaarigen Version von Scottish Fold gaben. Seine großen Augen und gefalteten Ohren machen diese liebevolle Katze zu einem wundervollen Haustier für Kinder und Erwachsene.

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN

Das Aussehen dieser mittelgroßen Katze wurde mit einer weisen Eule verglichen: große, runde Augen, süßer Ausdruck, volle Wangen und eine kurze Nase. Das bemerkenswerteste Merkmal sind jedoch die gefalteten Ohren, die sich erst nach vorne falten, wenn die Katze drei Monate alt ist. Sein weicher, elastischer Einschichtlack ist lang und in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich.

PERSÖNLICHKEIT UND TEMPERAMENT

Der Coupari ist äußerst gelehrig und liebevoll. Es liebt die Interaktion mit Menschen und ist traurig, wenn es in Ruhe gelassen wird. Tatsächlich wird die Katze gelegentlich lautstark und verlangt nach Aufmerksamkeit, sogar wenn sie sich für ein schnelles Haustier an einem Bein reibt.

Normalerweise bindet sich die Katze an eine Person im Haushalt. Es ist jedoch sanft und freundlich gegenüber anderen und verträgt sich gut mit Kindern oder anderen Haustieren.

Der Coupari ist extrem intelligent und es kann sogar gelernt werden, an der Leine zu gehen oder eine Runde zu spielen.

PFLEGE

Aufgrund seiner langen Haare sollte der Coupari mindestens dreimal pro Woche (vorzugsweise täglich) gepflegt werden. Aus diesem Grund ist es am besten, frühzeitig ein Pflegeritual einzuleiten. Dazu gehört, das Haar mit einem Kamm mit breiten Zähnen zu entwirren und überschüssiges Wachs mit einem feuchten Tuch von den Ohren zu entfernen (mindestens einmal im Monat).

GESUNDHEIT

Der Coupari, der eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren hat, sollte zweimal im Jahr regelmäßig geimpft und regelmäßig überprüft werden. Es ist anfällig für Kardiomyopathie und polyzystische Nierenerkrankungen, eine Erkrankung, die häufig zu Nierenversagen führt. Diese Katzenrasse neigt auch dazu, an Gelenkerkrankungen zu leiden, von denen viele behandelbar, aber nicht alle heilbar sind.

GESCHICHTE UND HINTERGRUND

Die Geschichte dieser Rasse lässt sich bis in das Dorf Coupar Angus zurückverfolgen, das 13 Meilen nordöstlich von Perth in Schottland liegt, als 1961 eine weiße Scheunenkatze namens Susie mit ungewöhnlichen Ohren entdeckt wurde. Suzie gab dieses ungewöhnliche Merkmal jedoch an ihre Nachkommen weiter Einige waren langhaarig, andere kurzhaarig. Als jedoch ein Standard für die Scottish Fold festgelegt wurde, wurde nur die kurzhaarige Version erwähnt. Die langhaarige Version wurde inzwischen von vielen wegen ihres „ohrenlosen“ Aussehens zurechtgewiesen.

Erst in den 1980er Jahren, als ein amerikanischer Aussteller mit dem Namen Hazel Swadberg begann, langhaarige Scottish Folds in Ausstellungen und Katzenausstellungen zu zeigen, erlangte der verwaiste Typ Berühmtheit und Anerkennung.

1986 wurde es von der TICA (The International Cat Association) offiziell als eigenständige Rasse anerkannt, obwohl es den Namen Scottish Fold Longhair erhielt. 1991 verlieh ihm die CFF (Cat Fanciers ‚Foundation) den Status einer Meisterschaft, jedoch mit dem Namen Longhair Fold. In der Zwischenzeit wird die Rasse von der ACFA (American Cat Fanciers ‚Association) als Highland Fold bezeichnet.

Während es keinen international anerkannten Namen für die Rasse gibt, wird diese Katze von allen geliebt, die ihr begegnen.

Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here