Parvo bei Hunden

0
53
- Werbung -

Canine Parvovirus-Infektion bei Hunden

Die Canine Parvovirus (CPV) -Infektion ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die Hunde betrifft. Das Virus manifestiert sich in zwei verschiedenen Formen.

Die häufigere Form ist die Darmform, die durch Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit (Anorexie) gekennzeichnet ist. Die seltenere Form ist die Herzform, die die Herzmuskulatur von Föten und sehr jungen Welpen befällt und häufig zum Tod führt.

Die meisten Fälle treten bei Welpen auf, die zwischen sechs Wochen und sechs Monaten alt sind. Die Inzidenz von Parvovirus-Infektionen bei Hunden wurde durch frühe Impfungen bei jungen Welpen radikal reduziert.

Anzeichen und Symptome von Parvo bei Hunden

Die wichtigsten Symptome im Zusammenhang mit der Darmform einer Parvovirus-Infektion beim Hund sind:

  • Schwerer, blutiger Durchfall
  • Lethargie
  • Anorexie
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Starker Gewichtsverlust

Die intestinale Form von CPV beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aufzunehmen, und ein betroffenes Tier wird schnell dehydriert und schwach, weil es kein Protein und keine Flüssigkeit mehr aufnimmt. Das feuchte Gewebe von Mund und Augen kann merklich rot werden und das Herz kann zu schnell schlagen.

Wenn Ihr Tierarzt den Bauchbereich Ihres Hundes untersucht, reagiert Ihr Hund möglicherweise aufgrund von Schmerzen oder Beschwerden. Hunde, die an CPV erkrankt sind , haben möglicherweise auch eine niedrige Körpertemperatur ( Unterkühlung ) und kein Fieber.

Wie verbreitet sich Parvo?

Die meisten Fälle von CPV-Infektionen werden durch eine genetische Veränderung des ursprünglichen Hunde-Parvovirus verursacht: das Hunde-Parvovirus Typ 2b. Es gibt eine Vielzahl von Risikofaktoren, die die Anfälligkeit eines Hundes für die Krankheit erhöhen können. Das Parvovirus wird jedoch hauptsächlich entweder durch direkten Kontakt mit einem infizierten Hund oder indirekt auf fäkal-oralem Weg übertragen.

Starke Konzentrationen des Virus sind im Stuhl eines infizierten Hundes zu finden. Wenn also ein gesunder Hund am Stuhl (oder Anus ) eines infizierten Hundes schnüffelt , kann dieser Hund die Krankheit bekommen. Das Virus kann auch durch Schuhe, die mit infiziertem Kot in Kontakt gekommen sind, in die Umwelt eines Hundes gebracht werden. 

Es gibt Hinweise darauf, dass das Virus bis zu einem Jahr im Boden leben kann. Es ist beständig gegen die meisten Reinigungsmittel oder sogar gegen Witterungseinflüsse. Wenn Sie einen mit Parvoviren kontaminierten Bereich reinigen müssen, nehmen Sie zuerst alles organische Material (Erbrochenes, Kot usw.) auf und entsorgen Sie es sicher. Waschen Sie den Bereich anschließend gründlich mit einer konzentrierten Haushaltsbleichlösung, einem der wenigen bekannten Desinfektionsmittel um das Virus abzutöten. Wenn ein Hund in einem Haushalt Parvoviren hatte, ist es am besten, mehrere Jahre lang keinen Welpen in diesem Haushalt zu haben.

Aufgrund der Dichte von Hunden sind Zuchtstätten und Hundehütten, in denen eine große Anzahl von ungeimpften Welpen gehalten wird, besonders gefährliche Orte. Aus diesem Grund möchte Ihr Tierarzt Ihren Welpen erneut impfen, auch wenn Aufzeichnungen des Züchters belegen, dass er geimpft wurde. Tierheime und Rettungsgruppen bringen oft Welpen in Pflegeheime, bis sie zur Adoption bereit sind, um das Risiko einer Ausbreitung des Parvovirus zu minimieren.

Aus unbekannten Gründen sind bestimmte Hunderassen wie Rottweiler, Pitbulls, Labrador Retriever, Dobermann-Pinscher, Deutsche Schäferhunde, Englischer Springerspaniel und Alaska-Schlittenhunde besonders anfällig für die Krankheit. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise ein erweitertes Impfprotokoll für diese Rassen.

Diagnose des Parvovirus bei Hunden

CPV wird mit einer körperlichen Untersuchung, biochemischen Tests und einem speziellen Test für das Parvovirus im Stuhl diagnostiziert. Eine Urinanalyse, Röntgenaufnahmen des Abdomens und Ultraschalluntersuchungen des Abdomens können ebenfalls durchgeführt werden. Niedrige Werte der weißen Blutkörperchen und eine signifikante Dehydration deuten auf eine CPV-Infektion hin, insbesondere in Verbindung mit blutigem Stuhl.

Biochemische Analysen und Urinanalysen können erhöhte Leberenzyme,  Lymphopenie und Elektrolytstörungen nachweisen. Abdominal  Röntgenbildgebungs zeigen können intestinale Obstruktion, während ein Bauch – Ultraschall vergrößern offenbaren kann  Lymphknoten  in der  Leisteoder im ganzen Körper, und mit Flüssigkeit gefüllten Darmabschnitte.

Sie müssen Ihrem Tierarzt eine gründliche Anamnese der Gesundheit Ihres Haustieres, der Impfanamnese, der jüngsten Aktivitäten und des Auftretens von Symptomen geben. Es ist wichtig, die Schritte Ihres Hundes auf mögliche Exposition und mögliche Kontamination nachzuvollziehen. 

Ist Parvovirus behandelbar?

Da die Krankheit eine Virusinfektion ist, gibt es keine wirkliche Heilung dafür. Die Behandlung mit Parvoviren konzentriert sich auf die Heilung der Symptome und die Vorbeugung von sekundären bakteriellen Infektionen, vorzugsweise in einem Krankenhausumfeld. Intensive Therapie und systemische Unterstützung sind die Schlüssel zur Genesung.

Intravenöse Flüssigkeits- und Ernährungstherapie sind von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der normalen Körperflüssigkeit eines Hundes nach schwerem Durchfall und Austrocknung. Der Eiweiß- und Elektrolytspiegel wird nach Bedarf überwacht und reguliert. Hund Medikamente , die bei der Behandlung verwendet werden können , umfassen Medikamente zur Eindämmung Erbrechen (Antiemetika), Antazida, Magenschutz , Rezept pet Antibiotika und Anthelmintika ( Tierarzt empfohlenen Entwurmungsmittel ) Parasiten zu bekämpfen. Die Überlebensrate bei Hunden sind etwa 70 Prozent , wenn sie im Krankenhaus behandelt, aber der Tod kann die Folge sein manchmal von einem schweren Dehydrierung, einer schweren sekundären bakteriellen Infektionen, bakteriellen Toxine im Blut oder eine schweren Darm-  Blutungen .

Die Prognose ist bei Welpen niedriger, da sie ein weniger entwickeltes Immunsystem haben. Es ist üblich, dass ein mit CPV infizierter Welpe einen Schock und einen plötzlichen Tod erleidet.

Es ist möglich, Parvoviren bei Ihnen zu Hause unter Anleitung Ihres Tierarztes zu behandeln. Es ist ein sehr arbeitsintensiver Prozess, der jedoch den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann, wenn Mittel oder Umstände eine Behandlung im Krankenhaus nicht zulassen. Ihr Tierarzt wird Ihnen beibringen, Flüssigkeiten zu verabreichen und die Vitalfunktionen zu überwachen.

Leben und Management

Selbst wenn sich Ihr Hund von einer CPV-Infektion erholt hat, ist das Immunsystem für einige Zeit geschwächt und er ist anfällig für andere Krankheiten. Eine hochwertige, leicht verdauliche Ernährung ist während der Genesung am besten für Ihren Hund.

Ihr Hund ist auch nach der ersten Genesung noch mindestens zwei Monate lang ein Ansteckungsrisiko für andere Hunde. Sie müssen Ihren Hund für einen bestimmten Zeitraum von anderen Hunden isolieren, und Sie möchten möglicherweise Nachbarn, die Hunde haben, mitteilen, dass sie ihre eigenen Haustiere testen lassen müssen.

Waschen Sie alle Gegenstände, die Ihr Hund verwendet (z. B. Geschirr,  Hundekiste , Hundehütte,  Hundespielzeug ). Maschinenwäsche ist am besten – alles, was in die Spülmaschine oder in die Waschmaschine und den Trockner gehen kann, sollte. Alles andere sollte mit einer konzentrierten Bleichlösung, wie von Ihrem Tierarzt empfohlen, gründlich gereinigt werden.

Die Wiederherstellung ist mit einer langfristigen Immunität gegen das Parvovirus verbunden. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Ihr Haustier nicht erneut mit dem Virus infiziert wird.

Prävention von Parvo bei Hunden

Die beste Vorbeugung gegen eine CPV-Infektion ist das Befolgen des richtigen Impfprotokolls. Junge Welpen sollten ab dem Alter von sechs Wochen mit mindestens zwei Impfstoffen nach dem Alter von zehn Wochen geimpft und erst mindestens zwei Wochen nach ihrer dritten Impfung mit unbekannten Hunden sozialisiert werden.

Hochrisikorassen können eine längere Erstimpfzeit von bis zu 22 Wochen erfordern. Während dieser Zeit sollte Ihr Welpe nur in privaten Bereichen mit bekannten Hunden Kontakte knüpfen. Freunde und Familienmitglieder mit gesunden, vollständig geimpften Hunden können diese Hunde zu Ihnen nach Hause bringen, oder Sie können den Welpen zu sich nach Hause bringen. Vermeiden Sie alle öffentlichen Bereiche, in denen Hunde Zeit verbringen, einschließlich des Hundeparks, des Hundestrands, der Zoohandlungen und anderer von Hunden ausgewiesener Bereiche.

Fäkalien immer sofort aufnehmen. Dies ist eine gute Angewohnheit, um sofort zu beginnen, da es die Kontamination der Umwelt verringert und die Ausbreitung von Darmparasiten verringert.

Das Parvo-Virus ist eine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen. Schnelles Handeln von Ihnen und Ihrem Tierarzt gibt Ihrem Hund die beste Prognose für eine vollständige Genesung.

Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here