Überwintern Kaninchen?

0
58
- Werbung -

Kaninchen sind ein großes Symbol des Frühlings und machen sich Anfang Februar in der Natur einen Namen. Daher ist es leicht zu verstehen, warum Sie sich fragen, ob Kaninchen Winterschlaf halten. Wenn wir ihre plötzliche Fähigkeit betrachten, nach den Wintermonaten bemerkt zu werden, wird vielen verziehen, dass ihr schnelles Erscheinen und der Beginn der neuen Saison mehr als ein Zufall zu sein scheinen. Überwintern Kaninchen also? Wir diskutieren dies und mehr im Detail weiter unten.

Was ist Winterschlaf?

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist die Vegetation in den Wintermonaten viel spärlicher als etwa im Frühling, in dem Sie sich überall, wo Sie hinschauen, mit neuem Leben konfrontiert sehen. Dies liegt daran, dass ein Großteil der Flora und Fauna der Welt nicht mit den niedrigeren Temperaturen zurechtkommt, weshalb sie sich im Wesentlichen selbst abschalten, um so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen, ohne zu sterben.

In diesem Fall sinkt auch der Anteil der Insekten, die sich ebenfalls von diesen Nahrungsquellen ernähren. Dies lässt viele Tiere in ein Rätsel geraten – schließlich sind ihre Hauptnahrungsquellen inzwischen auf fast nichts zurückgegangen, und es besteht ein deutlicher Mangel an Nahrung für ihre Bedürfnisse.

Wenn diese Tiere keine Nahrung oder Energiequellen aus der Welt um sie herum haben, tun sie genau dasselbe wie die Bäume und Pflanzen – sie gehen in den Winterschlaf.

Durch den Winterschlaf fallen die Tiere in einen tiefen Schlaf, in dem nur sehr wenig Energie verbraucht wird, sodass sie die Wintermonate ohne viel Futter überstehen können. Ihre Körpertemperatur sinkt und ihre Atmung verlangsamt sich beträchtlich, so dass sie fast völlig still werden.

Natürlich wissen wir, dass unser Körper selbst im Schlaf, wenn wir gar nichts tun, Energie verbrennt, um uns am Leben zu erhalten. Wir verbrauchen Energie, um unser Herz zu schlagen und das Blut zu pumpen, so dass viele Tiere in dieser Zeit immer noch eine gute Fettquelle benötigen, um zu verbrennen. Aus diesem Grund nehmen die Tiere in den Herbstmonaten etwas mehr zu, sodass sie zwei Arten von Fett als Energiequelle nutzen können.

Die erste Art von Fett heißt weißes Fett, das den Tieren genügend Energie liefert, um ihre lebenswichtigen Organe in Gang zu halten, während die Wochen im Winterschlaf vergehen. Das zweite heißt braunes Fett, das in der Nähe der Lunge, des Herzens und des Gehirns sitzt. Dieses Fett enthält mehr Mitochondrien – Zellen, die voller Energie sind – und dieses Fett setzt ein, wenn der Körper zittern oder schnelle Energiestöße verbrauchen muss.

Insbesondere braunes Fett wird vor allem dann verwendet, wenn die Tiere aufwachen müssen, damit sich die lebenswichtigen Organe schnell erwärmen und die Tiere wieder an die Arbeit gehen und nach ihren gelagerten Nahrungsmitteln suchen können, sobald sie in der Lage sind.

Einige Tiere wie Frösche und Insekten können nicht so viel Fett speichern. Um sich in den kälteren Monaten warm zu halten, graben sie sich in Löcher im Boden oder gehen auf den Grund von Teichen und Seen, um ihre Wärme zu erhalten.

Überwintern Kaninchen?

In Anbetracht des Mangels an Hasen, die in den Wintermonaten gesehen wurden, könnte man denken, dass Kaninchen eines der Winterschlaf-Tiere sind, die wir oben besprochen haben. Es wurde jedoch festgestellt, dass es keine bekannten Kaninchenarten gibt, die überwintern. Tatsächlich bleiben sie sehr aktiv und ernähren sich gerne durch die Wintermonate, genau wie wir Menschen.

Das soll nicht heißen, dass Kaninchen in diesen kälteren Perioden keine angemessene Härte haben. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Hauptnahrungsquelle für diese Hasen fast vollständig ausgelöscht, da der Vegetationsgrad in den Wintermonaten erheblich nachlässt. Stattdessen werden wilde Kaninchen etwas verzweifelter und senken ihren Standard erheblich, wenn es darum geht, was sie essen und was nicht – was manchmal dazu führen kann, dass die kleinen Tiere in Ihren Müll geraten.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie von ebenso verzweifelten Raubtieren gepickt werden, die den deutlichen Mangel an Verstecken ausnutzen, der durch die überwinternden Bäume verursacht wird. Ganz zu schweigen davon, dass die Kälte selbst sowohl für Wild- als auch für Hauskaninchen Probleme bereiten kann, da das Kaninchenfell nicht immer dick genug ist, um sie vor ständiger Kälteexposition zu schützen.

Warum gibt es im Frühling so viele Kaninchen?

In Anbetracht unseres früheren Chats über die Fülle an Hasen (und damit Kaninchenfieber) im Frühjahr ist es verständlich, dass Sie denken, dass dies daran liegt, dass Kaninchen den Winter durchschlafen. Tatsächlich liegt dies nur an der Paarungszeit der Kaninchen, die von Februar bis März bis September dauert.

Eine Kaninchengeburt dauert auch ungefähr 30 Tage, so dass diese kurze Periode 5 oder 6 Würfe in einem Jahr mit sich bringen kann, in denen 4 oder 5 Babyhäschen(auch als Bausätze oder Kätzchen bezeichnet). Das heißt, im Frühling wird Ihre lokale Wiese wahrscheinlich zum zentralen Hasen.

Wie man im Winter ein Kaninchen pflegt

Wenn Sie ein Haustier haben und sicherstellen möchten, dass es in den Wintermonaten glücklich und gesund ist, lesen Sie unsere Tipps und Tricks weiter unten, um zu sehen, wie Sie Ihr Kaninchen in den kälteren Monaten so angenehm wie möglich machen können.

  • Wenn Sie sich Sorgen um die Außentemperatur machen, bringen Sie Ihr Häschen ins Haus. Eine Garage oder ein Schuppen funktioniert genauso gut, wenn Sie keinen Kaninchenstall bei sich zu Hause haben möchten.
  • Kaninchen fressen im Winter mehr, was ihnen hilft, einen sichereren und wärmeren Fettgehalt aufzubauen, um sie durch die Kälte zu bringen. Wenn sie sich jedoch im Haus befinden, achten Sie darauf, sie nicht zu überfüttern, da dies zu Fettleibigkeit führen kann (zum Glück verbrennen Kaninchen diese im Sommer sehr schnell).
  • Wenn Sie zufrieden sind, dass es Ihrem Kaninchen draußen gut geht, sollten Sie es mit viel Heu versorgen. Ihre Kaninchen werden dies sowohl als Nahrungsquelle als auch als Mittel zum Warmhalten verwenden, stellen Sie also sicher, dass dies nachgefüllt bleibt. Sie sollten auch darauf achten, dass ausreichend eisfreies Wasser zur Verfügung steht, damit sie gut mit Feuchtigkeit versorgt bleiben.
  • Wenn es ernsthaft kalt ist und sich Ihre Kaninchen im Freien, in einem Schuppen oder in einer Garage befinden, können Sie sie warm halten, indem Sie die Luken sozusagen zusammenklappen. Verwenden Sie Teppichmuster, um den Boden des Käfigs auszukleiden, bevor Sie Heu und Sägemehl verwenden. Überprüfen Sie den Stall auf Lücken, damit keine Zugluft eindringt. Sie können den Stall auch mit mehr Pappe an den Wänden auskleiden, um eine zusätzliche Isolierung zu gewährleisten.
  • Hebe den Stall vom Boden. Dies verhindert, dass Feuchtigkeit eindringt und Fäulnis verursacht, sowie dass die Temperaturen im Stall kälter werden.
  • Denken Sie daran, die Käfige regelmäßig zu reinigen. Bei kalten Temperaturen kann der Urin gefrieren, was das Leben in der Wohnung extrem unangenehm macht.
  • Kaufen Sie ein anderes Kaninchen! Hasen sind gesellige Wesen und leben sowieso gerne mit ihren Hasenfreunden. Ein anderes Kaninchen zu haben, gibt ihnen aber auch jemanden, in den sie sich in den kälteren Perioden kuscheln können.
  • Lass sie nicht in ihrem Käfig sitzen. Während es nicht ratsam ist, sie draußen in der kalten Luft herumlaufen zu lassen, muss Ihr Kaninchen dennoch seine Beine strecken. Lassen Sie sie in Ihrem Haus herumlaufen (an einem Ort, der unempfindlich gegen Hasenscheiße ist, wie ein Haushaltsgerät oder eine Küche), damit sie einen Teil ihrer Energie verbrennen können.
  • Wenn Sie Ihr Kaninchen im Winter im Freien halten, beachten Sie, dass Raubtiere möglicherweise mutiger sind als gewöhnlich. Stellen Sie sicher, dass Ihr Stall sicher genug ist, dass sich keine hinterhältigen, hungrigen Kreaturen hineinarbeiten und sich einen Wintersnack gönnen können.

Wie kalt ist es für Kaninchen?

Kaninchen ohne Futter oder Schutz, die nicht vor den kalten Winden des Winters geschützt sind, können keine Temperaturen unter 35 Grad ertragen. Wenn sie vor nassem und kaltem Wetter geschützt sind, kann diese Mindesttemperatur erheblich gesenkt werden, vorausgesetzt, sie verfügen über ausreichend Bettwäsche und haben Zugang zu eisfreiem Wasser.

Wie überleben Wildkaninchen im Winter?

Während der Großteil der Vegetation im Winter abgestorben ist, werden Sie feststellen, dass wilde Kaninchen überraschend robuste kleine Kreaturen sind. Dies ist, wenn sie beginnen, ihre Aufmerksamkeit auf alle Reste zu lenken, die normalerweise während der reichlicheren Sommermonate ignoriert würden. Tannenzapfen, Zweige und Zweige sind zähe, aber leichte Ernten, was bedeutet, dass sie normalerweise die ersten sind, die zu unseren vegetarischen Freunden gehen.

Um warm zu bleiben, finden sie normalerweise eine Unterkunft in der Nähe von Unterkünften und eine gute Nahrungsquelle. Das bedeutet normalerweise, dass Sie sie eher in der Nähe Ihres Hauses finden. Diese Jungs machen den größten Teil ihrer Futtersuche in der Nacht. Wenn Sie also einen in der Nähe Ihres Hauses finden, lassen Sie sie am besten einfach stehen und setzen ihre Futtersuche fort.

Artikel bewerten
[Total: 0 Average: 0]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here